Keime im Trinkwasser

Mit diesen vorbeugenden Maßnahmen schützen Sie sich vor Keimen.

Schutz vor Keimen im Trinkwasser In Deutschland ist es längst selbstverständlich, dass aus jeder Zapfstelle im Haushalt Wasser in Trinkwasserqualität kommt und dieses unbesorgt zum Trinken, Kochen oder zur Körperpflege eingesetzt werden kann. Damit das auch so bleibt, können Sie zum Schutz vor gefährlichen Keimen im Trinkwasser einige vorbeugende Maßnahmen treffen. Wichtig ist es, die Leitungen regelmäßig durchzuspülen. Das betrifft auch Räume oder Gebäude, die nicht so oft genutzt werden oder aufgrund der aktuellen Situation leer stehen. Als Faustregel gilt: Haben Bewohner einen Wasserhahn drei Tage lang nicht benutzt, sollten sie die abgestandene Flüssigkeit in den Rohren austauschen. Sprich: Den Hahn so lange aufgedreht lassen, bis das Wasser wieder richtig schön kalt oder warm aus der Leitung kommt. Wer aus dem Urlaub kommt oder ein paar Tage nicht in der Wohnung war, sollte immer erst ordentlich durchspülen, bevor er sich unter die Dusche stellt. Auch die Perlatoren an den Wasserhähnen sollten regelmäßig gereinigt werden. Vermieter, Verwalter und Eigentümergemeinschaften sind für die Einhaltung der Wasserqualität verantwortlich. Mieter können ihre Vermieter auffordern, die Trinkwasseranlage regelmäßig warten zu lassen. Weitere Informationen zum Thema Trinkwasser finden Sie auf unserer Homepage unter hier.

Foto: Forum Trinkwasser e.V.