Ein Jahr FLEXIBUS

Viele Fahrgäste nutzen ihn bereits seit einem Jahr regelmäßig und freuen sich über das gute Haltestellennetz: den FLEXIBUS. Wir sprachen mit Franz Egger.

 

Die Pandemie hatte letztes Jahr gerade ihre Hochphase erreicht. Die Busse des öffentlichen Nahverkehrs wurden wegen des Lockdowns leider wenig genutzt und doch starteten die Stadtwerke Bad Wörishofen mit einem zusätzlichen Bussystem, dem FLEXIBUS. „Klimawandel, Nachhaltigkeit, ein neues Umweltbewusstsein und der Wunsch der Menschen nach Mobilität fordern auch im ÖPNV neue Ansätze. Der FLEXIBUS könnte hierfür in Bad Wörishofen eine Antwort sein“, ist der Leiter der Verkehrsbetriebe Franz Egger überzeugt und erklärt weiter: „Diese Themen interessiert die Pandemie nicht, vielmehr sind sie hochaktuell und dringend, sodass wir den FLEXIBUS im April letzten Jahres – trotz widriger Umstände – auf den Weg brachten.“ Dabei sind die Bad Wörishofener nicht alleine, das System wird in zehn anderen Orten wie Mindelheim, Türkheim oder Ettringen eingesetzt.

E-Tipp/Bad Wörishofen

191 Haltestellen

Beim FLEXIBUS fährt, unabhängig vom Linienverkehr, ein Kleinbus angemeldete Fahrgäste zu ihrem Ziel innerhalb des dafür eigens eingerichteten Haltestellennetzes. Die 191 Haltestellen: von jedem Haus aus in maximal 150 Metern zu erreichen. Die Fahrtkosten: nur wenig höher als der Fahrpreis der Linienbusse. Das Buchungssystem: Denkbar einfach, da man bequem über eine App oder übers Telefon seine Fahrt buchen kann. Nun fährt der FLEXIBUS bereits ein Jahr, und Franz Egger ist mehr denn je überzeugt, dass das Zusatzangebot sehr gut zu Bad Wörishofen passt. Rund 5500 Fahrgäste nutzten das Angebot bislang: „Wegen der Pandemie geben die Zahlen wenig Rückschlüsse auf den Erfolg, aber man kann sagen: Wer es einmal gemacht hat, fährt dann auch häufiger. Auch die Gartenstadt ist oft Ziel der Fahrten“, erklärt Franz Egger. Ob sich der FLEXIBUS irgendwann wirtschaftlich lohnen wird, steht für ihn in diesem Fall nicht an erster Stelle: „Als Eigenbetrieb der Stadt Bad Wörishofen kümmern wir uns um Themen der Daseinsvorsorge, das heißt, der öffentliche Nahverkehr gehört zu einer kommunalen Dienstleistung mit einem allgemeinen Interesse. Und wie öffentliche Schwimmbäder, Parkhäuser oder Schulen geht es darum, die Bewohner einer Stadt in ihrem Leben zu unterstützen. Mit dem FLEXIBUS kommt jeder in jedem Alter schnell und einfach zum Arzt, zum Musikunterricht, zu Freunden oder zum Einkaufen.“

Umstieg nun auch nach Türkheim möglich

Doch Egger denkt schon weiter. „Ab 1. April 2022 gibt es eine Umstiegsmöglichkeit zwischen den Knoten Bad Wörishofen und Türkheim an der neuen Haltestelle Unterfeld 1.“ Die neue Haltestelle an der A96 verbindet die beiden Flexibusknoten miteinander und bietet ihren Bewohnern und Gästen noch mehr Flexibilität. Fahrten mit dem FLEXIBUS können gebucht werden über die Hotline 0 82 47/96 73-678 oder über die Flexibus-App 2.0.